Deine nachhaltig erfolgreiche Interaktionsstrategie bei Instagram

Inhalt

Hand aufs Herz:

Wie managst du die Kommunikation mit deinen Follower:innen auf Instagram? Schöpfst du alle Möglichkeiten aus, um den Algorithmus geschickt zu teasen und deine Zeit und Nerven dabei aber im Entspannungsmodus zu lassen?
Ganz ehrlich, zu Beginn meiner Social-Media-Reise glich mein Vorgehen einem perfekten Chaos und über ein ausgeglichenes Zeit- und Nervenkostüm konnte ich nur müde lachen.

Wie du diesen Fehler vermeiden und direkt mit einem erfolgreichen Management deiner Kommunikation mit deinen Follower:innen startest und so langfristig und nachhaltig deine Reichweite aufbaust und erhöhst, verrate ich dir hier…

Interaktion, was genau kann ich darunter verstehen und wozu ist sie gut?

First things first: Bevor ich dir mein Know-how zu deiner idealen Interaktionsstrategie weitergeben kann, musst du zuerst eines – genau verstehen, was mit Interaktion überhaupt gemeint ist. 

Interaktion

Alles, was ein:e Nutzer:in innerhalb einer Social-Media-Plattform tun kann, um mit anderen Nutzer:innen in Kontakt zu treten. Dabei entsteht im Idealfall eine Wechselbeziehung, da beide Parteien aufeinander eingehen (Wie beim Ping-Pong! ?).

Beispiele

Liken, Teilen, Kommentieren, Speichern, Abonnieren, Direktnachricht senden, …

Okay, wir haben geklärt, was genau Interaktion bedeutet – aber warum ist sie so wichtig für dich?

Wenn Social-Media-Plattformen wie Instagram registrieren, dass du sowohl selbst viel mit deinen Follower:innen in Kontakt trittst als auch vice versa, gibt dies dem allseits bekannten (und teilweise gefürchteten – aber nur für die, die ihn nicht verstehen) Algorithmus ein positives Feedback.

Einfach gesagt: Instagram versteht, dass um deinen Kanal viel Aktivität ist, andere Menschen ihn interessant finden und du somit ganz offenbar eine nicht zu bestreitende Relevanz hast. Das wiederum sorgt für – mehr Reichweite!

Denn wer „gefragt“ ist, der wird auch umso mehr anderen Nutzer:innen vorgeschlagen und gezeigt

Was genau ist eine Interaktionsstrategie?

Du siehst – interaction is key. Wenn du bereits meinen Artikel „3 Tipps, mit denen du garantiert bei Instagram deine Reichweite erhöhst“ gelesen hast, ist das hier nichts Neues für dich: 

Das Wort InteraktionsSTRATEGIE enthält sowohl die Worte Interaktion als auch Strategie. Und ohne letzteres wirst du es auf lange Sicht schwerer haben.

Warum?

Nun ja, wenn du nach dem Prinzip „mal hier, mal da“ mit deinen Follower:innen in Kontakt trittst, ist das zwar besser, als es gar nicht zu tun. Auf Dauer wird diese Herangehensweise aber oft purer Stress für dein Zeit- und Nervenkonto

Denn wie oft hast du dich schon auf Instagram verloren, wie oft wolltest du eigentlich „nur mal kurz“ rein und ertappst dich eine Stunde später erschrocken selbst?

Und nicht nur das: Auch der Algorithmus steht nicht auf Unregelmäßigkeit. Er will sehen können, dass du und deine Follower:innenschaft regelmäßig im Austausch seid!

Du brauchst also eine Strategie, um deine Nerven und Zeit nicht überzustrapazieren und um den Algorithmus geschickt zu nutzen.

Zum einen benötigst du hierfür drei Kernfaktoren, über die du dir Gedanken machen solltest:

  • Mit wem muss ich interagieren?

Wer ist überhaupt deine Zielgruppe? Wer kann dir langfristig dabei helfen, neue Follower:innen zu erreichen und so mehr Reichweite zu generieren? Hier kann dir z.B. eine Konkurrenzanalyse helfen.

  • Wo muss ich interagieren? 

Wem folgt deine Zielgruppe? Unter welchen Hashtags ist sie aktiv? Unter welchen Geotags findest du sie? …

  • Wie muss ich interagieren?

Reicht Liken? Wo solltest du auch Kommentieren und/oder Teilen? Lohnt sich eine Willkommens-Nachricht für neue Follower:innen über eine Direct-Message? Wie wäre es mit einer „Regel“, auf jeden Kommentar mit einer Gegenfrage zu antworten?

Vergiss bei all den Überlegungen nicht, um wen es am Ende geht. Man neigt schnell dazu, von der eigenen Sicht der Dinge auszugehen und sie auch als richtig für alle anderen zu betrachten. Das kann funktionieren – aber auch gründlich in die Hose gehen!

Viel wichtiger und vor allem effektiver: Versetze dich stets in die Perspektive deiner Follower:innen und finde heraus, ob du sie tatsächlich abholst oder an ihnen vorbei planst. 

Neben den drei Kernfaktoren habe ich noch einen heißen Tipp für dich, der unbedingt Teil deiner Strategie sein sollte:

Plane feste Zeiten für deine Interaktionsstrategie ein.

Empfehlung = Mindestens 30 Minuten am Tag sollten es sein, um wirklich voranzukommen.

Ein weiterer Punkt, der deine Strategie ergänzen kann, ist das Etablieren fester Formate. Da dies aber ein Thema für sich ist, möchte ich es hier nicht kurz anschneiden, sondern dir lieber einen eigenen Artikel dazu bieten – er wird bald hier auf meiner Website veröffentlicht, also stay tuned!

Wie gehe ich vor, wenn ich eine nachhaltig wirksame Interaktionsstrategie für mich etablieren möchte?

Du weißt jetzt, worauf es bei deiner Interaktionsstrategie ankommt: Mit wem interagiere ich – wo interagiere ich – wie interagiere ich – welche festen Zeiten baue ich dafür in meinen Tag ein.

Doch wie kommst du nun am besten in die Umsetzung?

Hierzu habe ich dir einen kleinen Fahrplan erstellt…

1. Ich lege fest, wer genau meine Zielgruppe ist. 

2. Ich lege fest, wo ich meine Zielgruppe finde.

3. Ich lege fest, wie genau ich mit meinen Follower:innen interagieren möchte.

4. Ich plane feste Zeiten für die Interaktion mit meinen Follower:innen ein.

5. Very important: Ich teste, wie gut meine Interaktionsstrategie funktioniert – und passe sie, je nach Erfolg und/oder Misserfolg, dementsprechend an.

Besonders Punkt 5 solltest du nicht unterschätzen! Denn gerade für einen echten Austausch anstatt einseitiger Kommunikation musst du herausfinden, ob das, was du dir in deinem stillen Kämmerlein gedacht hast, auch wirklich realistisch funktioniert.

Fazit

Du weißt nun, worauf es bei deiner Interaktionsstrategie ankommt und wie du vorgehen kannst, um sie zu erstellen und zu etablieren. Und auch, dass du deine Strategie nicht als fixen, unveränderlichen Plan abhaken solltest, sondern regelmäßig überprüfen musst, ob er auch aufgeht. Nimm bereits bei der Planung die Perspektive deiner Follower:innen ein und sieh dann anhand des realen Feedbacks, wovon du mehr und wovon du weniger machen kannst. Dann steht einem nachhaltigen und erfolgreichen Wachstum nichts mehr im Wege!

Und ein Tipp von Herzen zum Schluss:

Habe keine Angst davor, Fehler zu machen. 

Das wird sehr wahrscheinlich passieren. Und das ist gut so! Denn nur so lernst du, was bei deinen Follower:innen wirklich funktioniert. Und das kann heute etwas anderes als morgen sein. Behalte dir etwas Spontanität und sei gnädig mit dir. Wer will schon jemandem folgen, der mit sich selbst zu hart ins Gericht geht? Das macht keine gute Außenwirkung und die ist, neben deiner idealen Interaktionsstrategie, auch ein wichtiger Pfeiler deiner Reichweite. ?

Du hast jetzt richtig Lust darauf bekommen, zu planen, bist dir aber noch nicht ganz sicher, wie genau du es für dich umsetzen könntest? Ich unterstütze dich super gern bei deiner Content Marketing Strategie. Dabei lernst du in einzelnen Schritten (über einzelne Zoom-Calls inklusive Arbeitsblättern und persönlichem Feedback von mir), wie du die für dich passende Content Marketing Strategie findest, umsetzt und dauerhaft etablierst. Schreibe mir dazu einfach eine Nachricht. Ich freue mich!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Hi, ich bin Julia

Als Social Media Managerin und Beraterin schreibe ich in diesem Blog über meine Expertenthemen Content Marketing & Werbeanzeigen bei Instagram und Facebook.

Ich teile meine Erfahrungen und Learnings mit dir, außerdem findest du hilfreiche Tipps für deinen Social Media Auftritt.

Julia Hinger Hashtag Guide

Instagram Hashtag Guide 2024

Mehr Reichweite bei Instagram durch die richtigen Hashtags.

Hol‘ dir den Hashtag Guide für 0 € und erfahre, wie du 2024 mit passenden Hashtags noch immer Reichweite bei Instagram aufbaust.

Kategorien im Blog: